Über Vechta

Wissenswertes

Die Kreisstadt Vechta des gleichnamigen Landkreises wurde im 12. Jahrhundert von dem Grafen von Ravensberg als Burg- und Handelsplatz an der damaligen Rheinischen Straße auf halbem Weg zwischen Osnabrück und Bremen gegründet. Im Jahr 1684 wurde Vechta durch einen Großbrand zerstört und musste wieder neu aufgebaut werden.

Im Jahre 1803 wurde Vechta dem Grafen von Oldenburg zugeführt. Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg gehört die Stadt im Oldenburger Münsterland zum Land Niedersachsen. Seit 2010 ist die Reiterstadt Vechta Universitätsstadt. Vechta bildet zusammen mit Diepholz, Damme und Lohne das sogenannte Städte-Quartett und gehört zur Metropol-Region Bremen/Oldenburg. Im Nordosten von Vechta liegt das Goldenstedter Moor.

Weitere interessante Informationen über die Stadt und die Handels- und Gewerbebetriebe in Vechta finden Sie unter Branchenbuch Vechta.

Leben und Kultur

Auf etwa 88 km² Fläche genießen rund 32.000 Einwohner die traumhafte Lage. Der Moorbach, ein für die Stadt Vechta bis in die Gegenwart bedeutungsvoller Wasserlauf, war Anstoß für die 1974 erstellte und im Jahr 2010 vollständig restaurierte Brunnenanlage auf dem Europaplatz. Dieser Ort dient besonders im Sommer als exzellenter Treffpunkt für Jung und Alt. Des weiteren steht seit 1724 im Osten der Stadt eine Wassermühle, da zu der Zeit dort ein Nebenarm des Moorbachs angelegt wurde. In der Wassermühle sind heute Geschäftsräume untergebracht, deshalb ist sie leider der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das „Museum im Zeughaus“ mit Mitsprachemöglichkeiten für die Besucher, die „Seekenkapelle“, die Pferdeskulptur „Warwick Rex“ und der ca. acht Hektar große „Zitadellenpark“. Darüber hinaus bietet die Stadt zahlreiche kulturelle Veranstaltungen unterschiedlicher Prägung, wie Ausstellungen, Konzerte, Open-Air-Events, Lesungen oder Poetry-Slams. Dazu gehört auch der seit fast 720 Jahren jährlich stattfindende Stoppelmarkt, eines der größten Volksfeste Noddeutschlands, am Rande der Stadt auf der Westerheide.

Geprägt von mittelständischen, häufig inhabergeführten Unternehmen, ist Vechta eine wohlhabende Kleinstadt. Durch die zupackende Wirtschaftsförderungspolitik und des qualifizierten Ausbildungsangebotes ist die Stadt ein überregional bedeutender Wirtschaftsstandort.